Wahltarif hausarztzentrierte Versorgung

 

Die TBK Thüringer Betriebskrankenkasse bietet ihren Versicherten nach Vollendung des 18. Lebensjahres eine hausarztzentrierte Versorgung. Sie dient der Förderung der Qualität und Wirtschaftlichkeit der medizinischen Versorgung. Die Teilnahme an dieser Versorgungsform ist für die Versicherten freiwillig und gegenüber dem/der gewählten Hausarzt/Hausärztin schriftlich zu erklären.

Im Rahmen der hausarztzentrierten Versorgung wird die Rolle des/ der Hausarztes/ Hausärztin als Lotse im Gesundheitswesen gestärkt.

Alle Befunde, Therapie- und Untersuchungsergebnisse laufen dort zusammen. Dadurch können weitere Behandlungen koordiniert, gesteuert und miteinander vernetzt werden. Unnötige und für den Patienten oftmals belastende Doppeluntersuchungen werden vermieden und Arzneimitteltherapien verbessert.

Der/ die Hausarzt/ Hausärztin soll außerdem präventive Leistungen durchführen bzw. veranlassen. Wir unterstützen unsere Versicherten bei Präventionsmaßnahmen mit einem Zuschuss in Höhe von 90 v. H. der entstandenen Kosten, maximal aber mit 80,00 EUR je Maßnahme.

Wahltarif Krankengeld für hauptberuflich selbständig Tätige

Hauptberuflich selbständig Erwerbstätige haben die Option, gegen Zahlung des allgemeinen Beitragssatzes eine Versicherung mit Anspruch auf Krankengeld ab dem 43. Tag abzuschließen. Zusätzlich bietet Ihnen die TBK Thüringer Betriebskrankenkasse die Möglichkeit, Ihr Krankengeld aufzustocken. Für eine monatliche Prämie in Höhe von 10,00 EUR, erhöhen wir Ihr Krankengeld um 10 Prozent.

Sie können jederzeit Ihren Beitritt zum Wahltarif erklären. Füllen Sie dazu beiliegende Beitrittserklärung aus. Der Wahltarif beginnt dann mit dem Ersten des Folgemonats nach Eingang der Teilnahmeerklärung.


Die Wartezeit bis zum Anspruch auf Krankengeld beträgt einmalig sechs Monate. Wenn Sie während dieser Zeit erkranken, entsteht kein Anspruch auf Krankengeld. Sie haben bei der TBK Thüringer Betriebskrankenkasse die Möglichkeit, sich ab dem 43. Tag mit Krankengeld abzusichern. Sollten Sie also länger als 42 Tage arbeitsunfähig sein, haben Sie dem Grunde nach Anspruch auf Krankengeld.
 Der Anspruch auf Krankengeld aus dem Wahltarif besteht nur dann, wenn auch ein Anspruch auf das „gesetzliche“ Krankengeld besteht.

Für den Wahltarif gilt grundsätzlich eine Bindungsfrist von 3 Jahren (Mindestbindungsfrist), in denen auch eine Kündigung der Mitgliedschaft zur TBK Thüringer Betriebskrankenkasse nicht möglich ist. Die Kündigung des Tarifs muss durch schriftliche Erklärung spätestens 2 volle Kalendermonate zum Ende der Mindestbindungsfrist erfolgen; maßgebend ist der Eingang bei der TBK. Wird der Wahltarif nicht gekündigt, verlängert sich die Zugehörigkeit zu diesem um weitere 3 Jahre.

TBK Tipp zum Wahltarif

Die TBK bietet ihren Versicherten mit bestimmten chronischen Erkrankungen im Rahmen des Betreuungsprogramms  BKK MedPlus eine umfassende Beratung und Betreuung. Dies geschieht gemeinsam mit dem behandelnden Arzt oder der medizinischen Einrichtung.
 
Die Teilnahme an dieser Versorgungsform ist für die Versicherten freiwillig und gegenüber dem behandelnden Arzt schriftlich zu erklären. Über die Einschreibungsmodalitäten und die Ausgestaltung der Programme werden Sie von Ihrem Arzt informiert. Selbstverständlich stehen wir Ihnen beratend zur Seite.
 
Versicherte, die an diesen Behandlungsprogrammen teilnehmen, erhalten eine Prämie von 40,00 EUR, wenn sie mindestens ein Jahr im Programm eingeschrieben sind. Die Zahlung der Prämie ist schriftlich zu beantragen. Unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen senden Ihnen hierfür ein entsprechendes Formular zu. Wir beantworten gern Ihre Anfragen unter der kostenfreien Rufnummer 0800/255 8324.

Diese TBK-Mitarbeiter/-innen kennen sich mit dem Thema Wahltarif Krankengeld aus, und stehen Ihnen für Ihre Fragen zur Verfügung:

Herr Lars Weber

0361 / 652-1759
lars.weber@tbk-gesundheit.de