Brillen und Kontaktlinsen

 

Wir geben Ihnen gern einen Überblick, wer welche Sehhilfen nach der aktuellen Gesetzgebung erhält.

Wer hat Anspruch auf eine Brille?

Versicherte haben bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres Anspruch auf Versorgung mit Sehhilfen.

Ein erneuter Anspruch auf Versorgung mit Sehhilfen besteht für Versicherte, die das 14. Lebensjahr vollendet haben, nur bei einer Änderung der Sehfähigkeit um mindestens 0,5 Dioptrien; für medizinisch zwingend erforderliche Fälle kann der Gemeinsame Bundesausschuss in den Richtlinien nach § 92 SGB V Ausnahmen zulassen.

Für Versicherte, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, wurde der Anspruch auf Brillengläser im Jahr 2017 erweitert. Die Neuregelung sieht vor, dass für Erwachsene ein Zuschuss gezahlt werden soll, wenn sie zur Korrektur einer Sehschwäche

  • einen Fernausgleich von mehr als sechs Dioptrien bei Kurz- oder Weitsichtigkeit oder
  • einen Fernausgleich von mehr als vier Dioptrien wegen einer Hornhautverkrümmung brauchen.

Brillen und Kontaktlinsen werden ferner für Erwachsene bezuschusst, wenn beide Augen schwer sehbeeinträchtigt sind. Von einer schweren Sehbeeinträchtigung spricht man, wenn Sie auf dem besseren Auge trotz Brille oder Kontaktlinsen eine maximale Sehschärfe von 30 Prozent erreichen.

Den Zuschuss übernehmen wir grundsätzlich in Höhe der bundeseinheitlichen Festbeträge für Sehhilfen. Da sich diese unter anderem nach der benötigten Sehstärke richtet, erfragen Sie den genauen Betrag bitte bei Ihrem Augenoptiker.

Zur Beurteilung der Kostenübernahme muss vor der Leistungsinanspruchnahme die Sehschärfe durch den Augenarzt oder den Optiker bestimmt und eine Verordnung ausgestellt werden. Diese ist dann der TBK gemeinsam mit einem Kostenvoranschlag zur Genehmigung vorzulegen.

Wenn Sie Brillengläser oder Kontaktlinsen wählen, die den Festbetrag überschreiten, tragen Sie die Mehrkosten selbst. Aufgrund gesetzlicher Regelungen darf die TBK für Brillengestelle und Kontaktlinsen-Pflegemittel usw. keine Kosten übernehmen.

Sollten Sie sich für eine aufwändigere Ausstattung Ihrer Brillengläser entscheiden, wie zum Beispiel eine Entspiegelung oder Härtung, tragen Sie die Mehrkosten selbst. Da die Preise sehr unterschiedlich sein können, empfehlen wir Ihnen, sich von unterschiedlichen Optikern einen Kostenvoranschlag geben zu lassen.

Anspruch auf therapeutische Sehhilfen, besteht wenn diese der Behandlung von Augenverletzungen oder Augenerkrankungen dienen. Der Gemeinsame Bundesausschuss bestimmt in Richtlinien nach § 92 SGB V, bei welchen Indikationen therapeutische Sehhilfen verordnet werden.

Bitte beachten Sie: Der Anspruch auf Versorgung mit Sehhilfen umfasst dabei nicht die Kosten des Brillengestells. Bei Vollendung des 18. Lebensjahres  ist eine Zuzahlung in Höhe von 10 %, mindestens 5,00 EUR, maximal 10,00 EUR zu leisten.

Die Verordnung von Sehhilfen zu Lasten der gesetzlichen Krankenversicherung kann nur für unter 14-Jährige durch einen Facharzt oder eine Fachärztin für Augenheilkunde basierend auf einer Untersuchung erfolgen.

Wie? Brillengläser und Kontaktlinsen
sind bei Ihnen keine Kassenleistung?
Bei uns schon! Alle Versicherten der TBK erhalten bis zu 100 EUR Zuschuss »
Diese TBK-Mitarbeiter/-innen beantworten gern Ihre Fragen:

Für Erfurt und Umgebung:

Frau Janine Ebersberger
0361 / 652-1744
janine.ebersberger@tbk-gesundheit.de

Für Erfurt und Umgebung:

Frau Melanie Fritz
0361 / 652-1787
melanie.fritz@tbk-gesundheit.de

Für Erfurt und Umgebung:

Frau Jacqueline Williams
0361 / 652-1746
jacqueline.williams@tbk-gesundheit.de

Für Jena und Umgebung:

Frau Simone Nietzelt
03641 / 69-1603
simone.nietzelt@tbk-gesundheit.de