krankenkassen-info.de

Note 1,3 - Sehr gut!

Brillengläser
sind keine
Kassenleistung?

BEI UNS SCHON. »

Bis zu 60 € für Ihr schönstes Lächeln
Wir bezuschussen Ihre Zahnprophylaxe »

Schnell. Vielfältig. Und persönlich.

Ihre TBK auf
Facebook »

Mutterschaftsgeld

Unsere finanzielle Absicherung in Zeiten „besonderer Umstände“.


Anspruch auf Mutterschaftsgeld haben:

  • Pflichtversicherte Arbeitnehmer
  • Arbeitssuchende, welche Arbeitslosengeld I erhalten
  • Freiwillige Versicherte unter bestimmten Voraussetzungen

Beantragung

Sie erhalten rechtzeitig vor Beginn der Schutzfrist von Ihrem Arzt oder Ihrer Hebamme eine ärztliche Bescheinigung über den mutmaßlichen Entbindungstermin. Reichen Sie diese Bescheinigung (auf der Rückseite vervollständigt und unterschrieben) bei Ihrer TBK ein und wir kümmern uns um alles Weitere.

Ist Ihr Kind geboren, dann reichen Sie bitte die Geburtsbescheinigung im Original "zur Vorlage bei der Krankenkasse" ein.


Höhe und Dauer der Zahlung

Mutterschaftsgeld wird während der sog. Schutzfrist, grundsätzlich 6 Wochen vor der Entbindung und 8 Wochen nach der Geburt, in Höhe von maximal 13,00 EUR kalendertäglich geleistet.

Bei Früh- und Mehrlingsgeburten erhöht sich die Schutzfrist nach der Geburt bis auf 12 Wochen.

Der Differenzbetrag zu einem höheren Nettoarbeitsentgelt wird grundsätzlich durch Ihren Arbeitgeber gezahlt, der sog. Mutterschaftsgeldzuschuss.

Versicherte mit Arbeitslosengeld I – Bezug erhalten Mutterschaftsgeld in Höhe von Arbeitslosengeld I.


Erziehungsgeld / Elternzeit

Für die Beantragung des Elterngeldes ist die Elterngeldstelle zuständig. Diese Stelle finden Sie in der Regel bei den Jugendämtern oder Versorgungsämtern Ihrer zuständigen Verwaltung. Während der Zeit des Bezuges von Elterngeld oder während der Elternzeit besteht grundsätzlich eine beitragsfreie Mitgliedschaft bei Ihrer TBK fort.

Seite weiterempfehlen