krankenkassen-info.de

Note 1,3 - Sehr gut!

Brillengläser
sind keine
Kassenleistung?

BEI UNS SCHON. »

Bis zu 60 € für Ihr schönstes Lächeln
Wir bezuschussen Ihre Zahnprophylaxe »

Schnell. Vielfältig. Und persönlich.

Ihre TBK auf
Facebook »

Krankengeld

Unsere finanzielle Absicherung für Sie im Krankheitsfall.


Anspruch auf Krankengeld haben:

  • pflichtversicherte Arbeitnehmer
  • Arbeitssuchende, die Arbeitslosengeld I erhalten
  • und freiwillige Versicherte unter bestimmten Voraussetzungen

Beantragung

Wie erhalten Sie bei längerer Arbeitsunfähigkeit Krankengeld?

Sie reichen Ihre vom Arzt ausgestellte Krankschreibung bei Ihrer TBK rechtzeitig und regelmäßig ein und wir kümmern uns um alles Weitere. Die notwendigen Antragsunterlagen werden automatisch zugesandt und die Verdienstangaben von Ihrem Arbeitgeber angefordert.

Bei Fragen im Zusammenhang mit Ihrer Arbeitsunfähigkeit z. B. über ambulante oder stationären Maßnahmen, berufliche Wiedereingliederungsmaßnahmen u. v. m. stehen Ihnen gern unsere zuständigen Ansprechpartner zur Verfügung.


Höhe und Dauer der Zahlung

Bei einer längeren Arbeitsunfähigkeit zahlt Ihr Arbeitgeber oder die Agentur für Arbeit grundsätzlich Ihr Entgelt bzw. Ihre Leistung bis zu 6 Wochen fort. Im Anschluss an der Entgelt- / Leistungsfortzahlung übernimmt die TBK die Zahlung von Krankengeld.

Das Krankengeld beträgt 70 % Ihres letzten Bruttoverdienstes, höchstens jedoch 90 % Ihres letztens Nettoarbeitsentgeltes. Von diesem errechneten Bruttokrankengeldbetrag, führen wir für Sie, Ihre Beitragsanteile zur Renten- und Pflegeversicherung sowie zur Arbeitsförderung ab. Die TBK zahlt für Sie zusätzlich Beiträge an die genannten Versicherungsträger, damit Sie auch während einer längeren Krankheit weiterhin abgesichert sind.

Die Höchstanspruchsdauer auf Krankengeld beträgt 78 Wochen.

Manche Arbeitgeber zahlen einen sogenanten "Krankengeldzuschuss". Hat man eine private Zusatzversicherung (Krankentagegeld, Berufsunfähigkeit, Unfallversicherung,..) abgeschlossen, empfiehlt es sich auch hier nach Leistungen während längerer Arbeitsunfähigkeit nachzufragen.


Bitte beachten Sie

Als Arbeitnehmer müssen Sie Ihrem Arbeitgeber die Arbeitunfähigkeit unverzüglich mitteilen und eine ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung vorlegen. Informieren Sie sich dazu bei Ihrem Arbeitgeber.

Auch wir benötigen eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Diese ist spätestens innerhalb einer Woche nach Ausstellung lückenlos und regelmäßig bei uns einzureichen.

Seite weiterempfehlen