krankenkassen-info.de

Note 1,3 - Sehr gut!

Brillengläser
sind keine
Kassenleistung?

BEI UNS SCHON. »

Bis zu 60 € für Ihr schönstes Lächeln
Wir bezuschussen Ihre Zahnprophylaxe »

Schnell. Vielfältig. Und persönlich.

Ihre TBK auf
Facebook »

Gleitzonen/Minijob

Gleitzonen

Beschäftigungen mit einem Arbeitsentgelt zwischen 450,01 EUR und 850,00 EUR sind kranken-, renten-, pflege- und arbeitslosenversicherungspflichtig.

Dabei ist das regelmäßige Arbeitsentgelt maßgeblich. Bei der Ermittlung des regelmäßigen monatlichen Arbeitsentgeltes sind Sonderzahlungen, wie z.B. Weihnachtsgeld mit zu berücksichtigen.

Werden mehrere Beschäftigungsverhältnisse ausgeübt, sind die hieraus erzielten Entgelte zusammen zu rechnen. Die Gleitzonenregelung findet nur dann Anwendung, wenn die Summe der Entgelte 850,00 EUR nicht übersteigt.

Die Gleitzonenregelungen sind nicht auf Personen anzuwenden, die zur Berufsausbildung beschäftigt sind.


Minijob

Minijobs sind grundsätzlich steuerpflichtig. Dabei unterscheidet der Gesetzgeber zwischen geringfügiger und kurzfristiger Beschäftigung.

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das monatliche Arbeitsentgelt einer Beschäftigung regelmäßig 450,00 EUR nicht übersteigt. Diese Beschäftigung sind dann sozialversicherungsfrei, der Arbeitnehmer
hat keine Abzüge. Der Arbeitgeber hat jedoch pauschale Abgaben und Beiträge zur Sozialversicherung zu zahlen.

Sollte der Arbeitnehmer mehrere geringfügig entlohnte Beschäftigungen ausüben, bleiben diese dann weiterhin abgabefrei, solang die Arbeitsentgelte zusammen monatlich 450,00 EUR nicht übersteigen. Werden mehrere geringfügig entlohnte Beschäftigungen sowie eine versicherungspflichtige Hauptbeschäftigung ausgeübt, bleibt nur die erste geringfügig entlohnte Beschäftigung für den Arbeitnehmer abgabefrei.

Mehr zum Thema Minijob erfahren Sie unter: www.minijob-zentrale.de  

Seite weiterempfehlen